Über uns

Der Bundesverband Jüdischer Studierender in Deutschland e.V. (BJSD) ist die bundesweite Vereinigung aller jüdischen Studierenden und Jugendlichen im Alter von 18 bis 35 Jahren. Der Verband wurde 1968 gegründet.

Dem Bundesverband als Dachorganisation sind direkt zehn Landesverbände angeschlossen, deren Aktivitäten in den jeweiligen Bundesländern stattfinden. Für die betreffende Altersgruppe ist der BJSD die einzige existente Organisation in Deutschland. Der Sitz ist derzeit in Berlin.

Grundsätzlich ist die Aufgabe des BJSD, die Interessen und Belange seiner Mitglieder bei jüdischen Gemeinden und anderen Organisationen zu vertreten. Er ist außerdem Mitglied der European Union of Jewish Students (EUJS, Brüssel) und der World Union of Jewish Students (WUJS, Jerusalem) und nimmt dort aktiv an der gestalterischen Arbeit teil.

Die Arbeit des BJSD lässt sich generell in zwei große Bereiche einteilen. Zum einen werden jährlich drei bis vier Seminare im In- und Ausland organisiert. Zweck dieser Seminare ist die Förderung der jüdischen Identität jedes Einzelnen sowie die Schaffung von Kontakten zwischen den Teilnehmern. Die Themen der Seminare unterstreichen jüdische Belange, wie zum Beispiel Zionismus, Antisemitismus und religiöse Fragestellungen. Ebenso beschäftigen sie sich mit allgemeinen Themen, wie beispielsweise Leadership, Rhetorik, Kultur und Politik. Workshops und Diskussionen ermöglichen die direkte Auseinandersetzung der Teilnehmenden mit der jeweiligen Thematik. Zu diesem Zweck werden Referenten aus ganz Europa und Israel eingeladen. Im Zuge der massiven Zuzüge von jüdischen Neueinwanderern aus der ehemaligen Sowjetunion, tragen die Seminare zur Integration, der Jugendlichen bei.

Der zweite Aspekt beinhaltet das Beobachten und Analysieren von politischen Ereignissen in Deutschland und im Ausland, um bei Bedarf aktiv zu reagieren und Stellung zu beziehen. Ebenso versucht der BJSD Antisemitismus und Diskriminierung durch Aufklärung und Dialog zu bekämpfen.

Die Führung des BJSD obliegt dem Vorstand, der alljährlich neu gewählt wird. Die Finanzierung der Ausgaben erfolgt durch den Zentralrat der Juden in Deutschland, über Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und neuerdings auch verstärkt über die Jewish Agency for Israel (JAFI).

Bei Fragen bezüglich der aktuellen Arbeit oder allgemeiner Belange ist der BJSD Ihnen gerne behilflich oder wird Sie an die entsprechenden Personen weitervermitteln.

BJSD Satzung